Zum Inhalt springen

Die Wand für die Wende: Thermisch aktivierte Stahlspundwand

Wir bieten eine patentierte Innovation im Bereich regenerativer Energien. Unsere Kunden haben einen konkreten Kosten- und Energievorteil für ihre Bauprojekte. Und unsere Investoren erleben eine maximal renditenstarke Investition in grüne, preiswerte und nachhaltige Energiegewinnung.

2011: Drei Gründer, ein Projekt & eine Vision gestalten die Zukunft

Unsere Erfolgsgeschichte begann 2011 neben dem Kloster der Kaiserpfalz in Memleben. Im Rahmen der Sanierung des Kloster-Museums, wurde eine Löschwasserentnahmestelle für die örtliche Feuerwehr installiert. Hierfür wurden 40 qm Spundwand, am Ufer der Unstrut eingerammt. Diese wurde durch die heutigen Gesellschafter der SPS-Energy GmbH (T. Semmling, B. Puttke und P. Schmitt) zusätzlich thermisch aktiviert. Die ersten Messergebnisse im Winter 2011/2012 zeigten bereits die vermutete hohe Effizienz dieses neuartigen Systems. Die anschließende Patentrecherche bescheinigte die Schutzwürdigkeit, so dass 2012 die Gründung der SPS-Energy GmbH erfolgte.

Aufgrund des zu erwartenden großen, aber noch nicht bestätigten Energiepotentials, waren Energiespundwände ab 2015 Gegenstand eines Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen der RWTH Aachen University. Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens wurden Wärmeentzugsversuche unter kontrollierten Randbedingungen durchgeführt, ein Berechnungsmodul zur numerischen Berechnung von Energiespundwänden entwickelt und drei Pilotprojekte mit unterschiedlichen Systemen zur thermischen Aktivierung von Stahlspundwänden realisiert.

Durch die Realisierung dreier Pilotprojekte konnte die Praxistauglichkeit und Leistungsfähigkeit der Energiespundwände bestätigt werden.

Beteiligte an diesem Verbundforschungsprojekt waren David Koppmann, M.Sc. und Univ.-Prof. Dr. Ing. Martin Ziegler vom Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen an der RWTH Aachen University sowie Dominique Knapp, M.Sc. und Dr. rer.-nat. Renate Pechnig von der Geophysica Beratungsgesellschaft mbH. Dipl.-Ing. Torsten Semmling vertrat die SPS Energy GmbH

Weitere Entwicklung & Erfolge:

Auszeichnung der SPS-Energy GmbH durch VDBUM (Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik e.V.) mit dem Förderpreis für „Herausragende Projekte“

Erste Projekte werden umgesetzt: Feldberg, Hohen-Neuendorf, Fischtreppe Ruhrtalsperre

Erste Lizenz für die europäische Region „Benelux“, vertraglich vereinbart und das erste Großprojekt (Sanierung der Kaimauer am Hafen in Enkhuisen, NL)

2020:

Ein weiteres Forschungsvorhaben mit der Universität in Delft (NL) und dem Partnerunternehmen „Gooimeer“ + „CRUX-Ingenieure“ (Sanierung der Uferspundwände in den Grachten von Amsterdam)

gewann unser Partner CRUX-Ingenieure den in den Niederlande ausgelobten „NENnovation AWARD 2020“ für die „Innovative Methode zur Energiegewinnung aus Kaimauerstrukturen mittels Energiespundwänden“

Weitere Großprojekte in Deutschland und den Niederlanden (z.B. Havel-Quartier-Potsdam)

Weitere Markterschließung über die Gründung der „FET“ in Malta

Verschmelzung der SPS-Energy GmbH mit der FET
Expansion der FET und Beteiligung der STABAU GmbH & Co. KG sowie Vergabe von Lizenzen für weitere EU-Länder 

Wir sehen uns in 2022:

GeoTherm: Offenburg, 2.- 3. Juni 2022 (Weltgröße Messe der Geothermie)

BAUMA, München, 24.-30. Oktober 2022
(Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte)

Baugrundtagung, Wiesbaden, 5.- 08. November 2022: Systemvorstellung mit Vortrag

Jeder von uns bringt fundierte Erfahrungen in seinem Fachgebiet mit: High-Tech, Bau, Energie, Ökologie, Nachhaltigkeit und Unternehmensmanagement. Darauf sind wir stolz. Aber was noch wichtiger ist: Wir sind ein engagiertes Team – mit viel Energie! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und kennenlernen.

Top